Am Freitagmittag (29.03.2019) sind mehr als 130 Personen im Hopfengut Nr. 20, um Jens Spahn zuzuhören.

Am Freitagmittag (29.03.2019) sind mehr als 130 Personen im Hopfengut Nr. 20, um Jens Spahn zuzuhören. Die Wirtsstube ist bis auf den letzten Zentimeter gefüllt und es wird sehr still, als der Gesundheitsminister zur „Versorgung im ländlichen Raum“ spricht, über seine Vorschläge zur Veränderung der Pflegesituation, des Krankenhauswesen oder der Organspenden.


Die Ankündigung von Organisator Dr. Jörg Frankenreiter war nicht übertrieben: „Jens Spahn in Tettnang ein Highlight.“. Nach der Begrüßung der Parteiprominenz und vieler Menschen, die im Gesundheitssektor arbeiten, erklärte Sylvia Zwisler: „Wir freuen uns sehr, über das große Interesse. Wir bitten die Grußwortredner – Norbert Lins MdEp; Bürgermeister Bruno Walter, Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay und unseren Bundestagsabgeordneten und Berichterstatter im Gesundheitsausschuss Lothar Riebsamen MdB um kurze Grußworte, so dass viel Zeit für Jens Spahn und die Diskussion mit unseren Gästen bleibt.“

Der Gesundheitsminister war in Top-Form. Er fragte in die Runde – „was ist die Überschrift?“ „Vertrauen zurückgewinnen“, sagt er dann, das sei die Überschrift für sein Ministerium, wie eigentlich für die ganze Bundesregierung. Punkt eins, das sei das Debattieren und zwar mit Respekt vor dem anderen Standpunkt und im Bewusstsein, dass es keine einfachen Lösungen gebe. Zweitens käme es darauf an, Entscheidungen zu treffen und „man muss ja irgendwo mal anfangen – reicht nicht, ist auch keine Lösung.“

Bezirksgeschäftsführer Manfred Ehrle leitet die anschließende Fragerunde und es kommen in drei Runden etwa zehn Gäste zu Wort. Spahn liefert Antworten, die meist gut beim Publikum ankommen.

Als Jens Spahn zum Ausgang eilt, halten ihn die Besucher an. Eine ältere Frau ruft ihm zu: „Machen Sie weiter so, das ist der richtige Weg.“ Es bleibt noch kurz Zeit für ein paar Fotos, bevor er weiter nach Biberach eilt.

Was bleibt: Viele Informationen, der Eindruck von einem sympathischen Minister, der erst kurz im Amt ist und doch die Gabe hat, schwierige Inhalte kompetent zu vermitteln und Menschen zu bewegen.

Der Dank der Vorsitzenden der CDU Tettnang ging an Dr. Jörg Frankenreiter, der den Event organisierte sowie an alle Vorstandsmitglieder, die mitgearbeitet haben, die niveauvolle Veranstaltung durchzuführen.








« Bürgerstammtisch wirbt für „Ihre Ideen für Tettnang“. Beschluss zur B 30 West »